Vogelgrippe – das ist erst der Anfang

Sind wir mal ehrlich, wie lange wird es wohl dauern, bis sich der Durchschnittsbürger beim Thema Vogelgrippe gelangweilt abwendet? So passiert mit dem Waldsterben (gibt’s wohl nicht mehr), mit dem Ozonloch (hat sich wohl wieder geschlossen), mit den BSE Rindern (alles wieder im Griff!?) und vielen anderen Themen.
Erneut “brandheiss” wird das Thema Vogelgrippe für die Schweizer Medien, wenn der erste Fall in der Schweiz auftreten wird. Wie lange das Thema dann in der Schweizer Presse verbleiben wird, wird davon abhängen, wie heftig sich die Vogelgrippe weiterentwickelt. Dafür soll anscheinend gesorgt sein: gemäss der WHO (Quelle: Spiegel-Online) soll sich das Virus bereits mutiert haben und nun gefährlicher für Hühner und Mäuse (von der Übertragung auf Mäusen wurde bis jetzt noch gar nicht öffentlich diskutiert!) sein. Es soll neu im Freien 6 anstatt 2 Tage überdauern. Allerdings gebe es keinen Beleg dafür, “dass das Virus seine Fähigkeit verbessert hat, leicht von einer Person zur nächsten übertragen zu werden”.
Was den Armeeanghörigen bei einer Vogelgrippe in der Schweiz blühen könnte, beobachtet man nun auf der Insel Rügen, wo mittlerweilen 300 Soldaten der Deutschen Bundeswehr tote Vögel einsammeln (auf dem Bild sieht man jedoch Arbeiter des Technischen Hilfswerk). Deutsche Tornados suchen anscheinend auf Rügen nach Kadavern, was ich jedoch für reinen Aktionismus halte.

Die regelmässige Dosis “Kampf gegen den Terrorismus” darf natürlich nicht fehlen. Sollten Sie ein Zimmer, eine Wohnung oder ein Haus vermieten bzw verkaufen, so sollten Sie ein Blick auf die Liste der Terrorverdächtigen der UNO werfen. Die im Internet einsehbare Liste enthält die Namen von weltweit gesuchten Personen, die unter einem Terrorverdacht stehen. Behörden und Banken sind gehalten, alle möglichen Geld-Transaktionen der Genannten zu unterbinden und ihre Vermögen einzufrieren. So sollen sie auch daran gehindert werden, Grundstücke zu kaufen und als Eigentümer im Grundbuch geführt zu werden. Die Mitgliedstaaten der EU haben sich schon im Jahr 2002 bereit erklärt, die finanziellen Maßnahmen gegen Terrorverdächtige zu unterstützen – auch wenn viele Politiker die Liste für einen Verstoß gegen fundamentale Rechtsgrundsätze halten. Ist natürlich dumm für diejenigen Leute, die einen ähnlichen Namen tragen, oder man nehme nur mal an (natürlich absolut unmöglich), ein Hacker “korrigiert” und setzt noch einige westliche Politiker auf diese Liste – böse, böse….

This entry was posted in Gut zu wissen.

3 Responses to Vogelgrippe – das ist erst der Anfang

  1. Elisabeth says:

    Alles ist Spiegel-Bild.
    So auch das wo “empor-gespielt” wird von Medien wie Zeitungen, TV, etc.etc.

    Ich gehe mit Ihrem Kommentar einig. Für “mich” ist dies alles auch irgendwie schon möglich, jedoch herbeigeredet, w e i l einfach zuviele Hühner, zuviel Geflügel vorhanden ist. Es wird gemordet und gekeult (Zeitungs-Berichte !)

    Wie seinerzeit beim BSE: zuviel Fleisch wurde verbrannt, öffentlich im TV gezeigt, na klar…

    Aber an die TIERE denkt hier wohl niemand…?!
    Aber an das, dass alles Lebendige mit GOTTES NATUR und mit uns Menschen zu tun hat, wird einfach vergessen.

    Menschheit quo vadis ????

    Infos finden Sie hier:
    http://www.licht-farben.ch/wichtig.htm

    Alles ist Spiegelbild im Leben

  2. Administrator says:

    Sorry, dass ich das so unverblümt kommuniziere: ich finde diese “Spiegelbild-Theorie” esoterischer Kram. Bei der Vogelgrippe handelt es sich schlicht und einfach um eine Tierseuche, die im Vergleich zur BSE-Seuche nicht durch den Menschen verstärkt oder ausgelöst wurde.

    Ich bin auch der Meinung, dass bei der Keulung des Geflügels Aktionismus mit im Spiel ist, auf der anderen Seite darf man jedoch die Lehren aus vorhergegangenen Vogelgrippen nicht vergessen, wo eine weitreichende Vernichtung des gefährdeten Geflügelbestandes durchaus eine positive Wirkung erzielte (Niederlanden, 2003). Ausserdem ist die Keulung bei Auftreten einer Infektion innerhalb eines Bestandes EU weit verpflichtend. Interessant ist (siehe vorangegangener Link) wie eine auf der Hand liegende Lösung, die Impfung der Bestände, unüberlegt eingesetzt die Situation sogar noch verschärfen könnte.
    Ein anderer Blickwinkel: hätte man das BSE-Problem ohne die Massenschalchtung der Rinder in Grossbritannien überhaupt in den Griff bekommen?

    Wenn Sie behaupten, dass die Keulung des Geflügels nur zur Reduktion des Überbestandes dient (zum Vergleich: auf Rügen gibt es ca. 400’000 Stück Hausgeflügel und ca. 69’000 Wildvögel – rund 3’000 Hausgeflügel wurde gekeult, also nicht einmal 1% des Bestandes in Rügen), dann erwarte ich von Ihnen eine Quellenangabe, die Ihre Behauptung untermauert. Ist es nicht vorteilhaft an der Esoterik, dass man alles behaupten kann und dabei nicht präzise bleiben muss – wenn alle Stricke reissen war es “Gottes Wille”.

    Übrigens, wer nun meint, dass die Tötung von 3’000 Geflügel viel ist, der soll mal dies lesen: 35 000 Hühner im Wallis notgeschlachtet.

  3. Mathias says:

    Ich schaue hier seit ein paar Tagen regelmässig rein. Meist war ich nicht bewogen, einen Kommentar zu hinterlassen (was nichts Schlechtes heissen soll!), aber dieser Artikel schreit danach, ein bisschen hinterfragt zu werden:

    *Bei der Vogelgrippe handelt es sich schlicht und einfach um eine Tierseuche, die im Vergleich zur BSE-Seuche nicht durch den Menschen verstärkt oder ausgelöst wurde.*

    So sicher? Woher weiss man so etwas? Überhaupt finde ich einige Behauptungen, die ein bisschen zu absolut erscheinen, wenn ich das mal so ausdrücken darf:

    *[... ]hätte man das BSE-Problem ohne die Massenschalchtung der Rinder in Grossbritannien überhaupt in den Griff bekommen?*

    Hat man denn? Ist hier nur Grossbritannien oder auch der ganze Rest gemeint?

    *[...] auf der anderen Seite darf man jedoch die Lehren aus vorhergegangenen Vogelgrippen nicht vergessen, [...]*

    vorhergegangen? War sie denn jemals ausgelöscht?

    Was genau hat der “Kampf gegen den Terrorismus”-Abschnitt mit dem Rest zu tun?

    Ausserdem finde ich die Haltung, dass wir Menschen alles irgendwie in den Griff bekommen, sehr kämpferisch aber auch ein wenig töricht.

    Weiss der “Administrator” denn, was ein Virus ist? Weiss er, wie unglaublich das Ganze ist? Und auch, dass wir ihn durch Töten von infizierten Tieren nicht wirklich in die Knie zwingen können?

    Ich will hier nicht Panik schieben, ich betrachte es nur naturwissenschaftlich.

    Grüsse

    P.S. Gegen SARS gibt’s auch noch kein Gegenmittel…

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Comment Spam Protection by WP-SpamFree