Pilzzeit oder psychologische Kriegsführung

Bereits am Dienstag, 23. Mai 05 meldete Karl Weiss auf [journalismus], dass der amerikanische Bombardierungsplan Irans bekannt wurde. Nun habe ich noch andere Artikel darüber gefunden – Problem: alle stützen sich auf einen Artikel des Herald vom 16.05.06, andere Quellen existieren anscheinend nicht. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, weshalb diese Pläne veröffentlicht wurden. Entweder handelt es sich um ein Informationsleck oder um eine Drohgebärde von Seiten der USA, also um psychologische Kriegsführung. Jedenfalls sind diese Pläne mit Vorsicht zu geniessen, auch wenn sie das ungefähr Ausmass eines Angriffs wiedergeben könnten. Weiss meint dazu in seinem Artikel:

Da man allerdings solche Pläne nicht bekannt gibt, wenn man den Angriff demnächst durchführen will, bedeutet dies eher, daß die US-Regierung beschlossen hat, den Angriff auf den Iran jetzt noch nicht durchzuführen, wahrscheinlich nicht vor den Wahlen in den USA im Spätjahr.

Damit erreichen wir langsam den von uns angenommenen “Point-of-no-return” für ein Eingreifen Israels – im übrigen sieht der amerikanische Plan, ebenfalls wie von uns angenommen, nur einen Luftschlag vor – keine Bodentruppen:

Wenn man nun also annimmt, dass Israel einen möglichst grossen Schaden erzielen, jedoch nicht das Risiko der Dezentralisierung des angereicherten Materials eingehen will, dann ist ein Luftschlag gegen Ende 2007 wahrscheinlich.

Anscheinend will man innerhalb von 5 Tagen rund 400 Ziele bombardieren (24 “atomare Einrichtungen”, 14 Flugplätze und Radarstationen, zusätzlich noch Hauptquartiere der revolutionären Garden). Insgesamt 75 der Ziele sind in unterirdischen Anlagen, die mit sogenannten “Bunker Buster” angegriffen werden sollen.
Der Luftschlag soll im wesentlichen mit B2-Bombern durchgeführt werden, die direkt von Basen in Missouri, von Diego Garcia im Indischen Ozean oder von Guam im Pazifik aus operieren. Von der britischen Basis Fairford/Gloucester werden nicht wie vorgesehen B2-Bomber abheben, da sich England gegen die “militärische Option” ausgesprochen hat.
Zur Vorbereitung der Angriffe sollen zunächst Flugabwehr-Stationen und Flugabwehr-Radar-Unterstützungen des Iran mit Tomahak-Raketen (Cruise Missiles) von den stationierten U-Booten angegriffen werden und anschliessend durch Kampfflugzeuge ausser Gefecht gesetzt werden, die von Flugzeugträgern im Persischen Golf und im Indischen Ozean starten sollen.

Gut zu den amerikanischen Bombardierungspläne passt die Bekanntmachung, dass die USA die Israelis vor möglichen iranischen Attacken schützen will:

Speaking at a joint press conference following their first meeting, US President George W. Bush promised Prime Minister Ehud Olmert that America will respond if Israel is attacked by Iran. (Quelle)

Hier findet man einen interessanten Leserbrief zum Herald-Artikel.

This entry was posted in International, Iran.

One Response to Pilzzeit oder psychologische Kriegsführung

  1. Pingback: Offiziere.ch » Ein Blick auf den Iran 02

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Comment Spam Protection by WP-SpamFree