“Volle Energie auf die Schilde!”

Sowohl im Artikel “Ist da Propaganda am Werk?” wie auch im Kommentar dazu von coimbra wird auf die Zweifel der Wirksamkeit des Raketenschilds der USA verwiesen. Nun hat Victoria Samson von “Arms Control Wonk” diese Raketenabwehr der USA ein wenig näher betrachtet. Ihre Betrachtung wird hier zusammengefasst (teilweise auch ergänzt) wiedergegeben.

Die Idee der USA ein Raktenabwehrsystem aufzubauen, ist schon über 20 Jahre alt und geht auf die Strategic Defense Initiative (SDI) von Ronald Reagen (1983) zurück. SDI wurde 1993 eingestellt. Die Resultate aus dem Projekt gingen über in den Nachfolger “Ballistic Missile Defense” (BMD), der neuerdings auch unter dem Begriff “National Missile Defense” (NMD) firmiert. In den 23 Jahren wurde in die Projekte rund 92 Milliarden $ investiert – die Ausbeute ist im Vergleich jedoch eher gering.

Hier (mittlerweile nicht mehr online) findet man eine Auflistung aller praktischen Abfangtest: bloss ungefähr 50% der erfolgten Abfangversuche waren erfolgreich. Ein schlechtes Resultat, wenn man berücksichtigt, dass bei den Test bekannt ist, um welches abzufangendes Flugobjekt es handelt, woher es kommt, und wie es sich im Flug verhält. Der letzte erfolgreiche Abfangversuch wurde am 14. Oktober 2002 durchgeführt. Bei den Versuchen im Dezember 2004 und Februar 2005 verliesen die Abfangraketen nicht einmal ihre Silos – der Grund lag an Komponenten, die in der salzigen Umgebung der Silos versagten und bei allen Silos ausgetauscht werden müssen.

Das Radarsystem, um die fliegenden Missiles in der Luft nachverfolgen zu können (Space-Tracking and Surveillance System (STSS)) ist noch nicht einsatzbereit. Ursprüngliche Inbetriebnahme war 2012 vorgesehen. Da der Finanzausschuss jedoch die Gelder für dieses System reduzieren will, ist es derzeit ungewiss, ob eine Inbetriebnahme 2012 überhaupt erfolgen kann. Vielleicht besteht das Ziel dieser ganzen Kompagne auch darin, die Finanzierung des Systems mit politischen Druck sicherzustellen.
Über die schlechten Sicherheitsmassnahmen betreffend dem Netz, das zwischen den verschiedenen Anlagen gespannt ist, haben wir bereits hier berichtet. (Auf dem Bild rechts oben ist ein seegestützter X-Band-Radar zur Feststellung des Abschuss einer Rakete dargestellt).

Zum Abschluss Victoria Samson:

But let’s say that magically all these issues were resolved. What exactly does it mean that the system is on? Good question. Short answer: no idea. The MDA [Missile Defense Agency], having apparently better lobbyists than the rest of the Pentagon [..]. [..] maybe it’s that the troops at the deployment sites are on full alert. Maybe it’s that we have ships in-theater monitoring the situation. Or maybe it’s that, like with much of missile defense, we’re relying on smoke, mirrors, and vaguely worded statements to mask what we can’t do.

Weitere allgemeine Informationen:
Der Versuch der USA, ein strategisches Raketenabwehrsystem zu errichten (1995-2002), schriftliche Arbeit zur Erlangung des Akademischen Grades „Magister Artium“ an der Fakultät für Sozial- und Verhaltenswissenschaften der Eberhard-Karls-Universität Tübingen

This entry was posted in International, Politics in General.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Comment Spam Protection by WP-SpamFree