Volldampf voraus – 24C3 – Tag 0

Auch dieses Jahr ist das alljährliche Ritual wieder fällig. Einige Kameraden und Freunde von mir (und natürlich ich selber) nehmen am alljährlichen Chaos Communication Congress (24C3 – Volldampf voraus) in Berlin teil. Dieses Jahr ist ein Jubiläum fällig: es ist der 10. Kongress an dem wir teilnehmen. Es wird auch der dritte Kongress sein, an dem ich versuchen werde, über die interessantesten Highlights vom Congress hier auf dem Blog ein Tagebuch zu führen. Hoffentlich wird mir dieses Jahr nicht wieder mein Notebook geklaut. Auf solche “Special Events” kann ich verzichten und habe mich dazu dieses Jahr in ein anderes Hotel einquartiert.

Der Fahrplan des Congress scheint mir mit Version 0.16 noch ziemlich am Entwickeln zu sein. Trotzdem lassen sich bereits einige mögliche Höhepunkte identifizieren. Beispielsweise wird im Vortrag “YouTube Analysis” anhand einer bis jetzt unveröffentlichten statistischen Untersuchung über 10.000.000 Millionen Video- und 1.000.000 Nutzerprofilen die Bedeutung dieser Videoportale und ihre medientheoretischen Einflüsse besprochen. Dabei werden sowohl inhaltliche, technologische und demographische Aspekte vorgestellt. (fand nicht statt) Im Vortrag “Linguistic Hacking” zeigt Martin Haase, wie man eine Sprache identifizieren kann und wie man einen Eindruck über den ungefähren Inhalt eines fremdsprachigen Textes erhält.
Gespannt bin ich auch auf “DIY Survival” (How to survive the apocalypse or a robot uprising?). Gemäss der Beschreibung will der Vortrag den Zuhörern Tips zur persönlichen Vorbereitung auf die globale Katastrophe geben und so die individuelle Überlebenswahrscheinlichkeit steigern. Vermutlich wird Bre Pettis dabei einige seiner Hardware-Hackereien vorstellen.
Ob “What can we do to counter the spies?” wohl ein sicherheitspolitisches Thema behandelt? Der Vortrag soll die Rolle der Nachrichtendienste im “War on Terror” beleuchten. Ein weiteres sicherheitspolitisches Thema wird bei “The Arctic Cold War” behandelt werden. Wir haben diese Thematik auf diesem Blog noch nicht thematisiert, doch fand in diesem Jahr eine Auseinandersetzung über die territoriale Aufteilung der Arktis zwischen den USA, Kanada, Russland und Dänemark statt. Es geht dabei um die Verteilung und Nutzung der natürlichen Ressourcen im Arktis-Gebiet. Ich bin über den aktuellen Stand der Auseinandersetzung gespannt, und womöglich lohnt es sich über diese Thematik im nächsten Jahr einen umfangreicheren Artikel zu schreiben. Eher für die Freunde von Verschwörungstheorien wird “Agenten des Bösen” sein.
Die Schweizer Postcard wird im Vortrag “Smartcard protocol sniffing” auf den Prüfstand gestellt. Was mich daran besonders interessiert, ob sich an der Situation von 2006 (Audio, Video, 23C3-Slides) etwas geändert hat. Die Beschreibung zum Vortrag suggeriert, dass die gewonnen Erfahrungen von den Postcard-Hackereien auch auf andere Smart Cards angewendet werden konnte.
Nachdem ich letztes Jahr vom Vortrag “Body Modification” (Audio, Video) – seit einem Jahr ist “Body Modification” übrigens einer der top Suchbegriffe, die auf dieses Blog führen – fasziniert war, werde ich dieses Jahr “Sex 2.0” nicht verpassen – Sex sells!.

Einige Impressionen vom letzten Congress gibt das Video unten:

 
 
Weitere Informationen

This entry was posted in Gut zu wissen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Comment Spam Protection by WP-SpamFree