Rückblick, Aussergewöhnliches und News – 25C3 – Tag 2

Der Fingerabdruck von Wolfgang SchäubleDer zweite Tag startete mit dem Jahresrückblick des CCC. Nach dem letzten Congress gab es noch Nachwehen, weil einige wenige Congress-Teilnehmer mit dem TV-be-Gone – Device grossflächig Fernseher beim benachbarten Mediamarkt ausgeschaltet hatte und die Mediamarkt-Angestellten erst relativ spät feststellten, dass man die Fernseher auch einfach wieder einschalten könnte.
Der CCC war im 2008 schwergewichtig bei Wahlbeobachtungen beteiligt, um konkrete Fakten gegen den Einsatz von Wahlcomputer zu sammeln. Zum Teil stiessen die Wahlbeobachter des CCC auf ziemlichen Widerstand, auch wenn dies in Deutschland ein Recht darstellt. Beispielsweise wurden bei der Wahl in Hessen im Januar 2008 Wahlcomputer zum Teil in Privatwohnungen von Parteimitgliedern gelagert.

“Die Lagerung der Wahlcomputer über Nacht zu Hause bei Lokalpolitikern ist das Albtraum-Szenario für eine Innentäter-Manipulation, auch nach der Logik des hessischen Innenministeriums. So etwas haben selbst wir uns nicht vorstellen können”. — Dirk Engling, Sprecher des Chaos Computer Club.

In der Folge legte der CCC im September 2008 eine Wahlprüfungsbeschwerde in Hessen ein. Als Konsequenz erteilte Hessen keine Bewilligung zum Einsatz von Wahlcomputern in der Wahl Januar 2009.

Die Veröffentlichung des Fingerabdrucks Wolfgang Schäubles (siehe Bild links oben) bedeutete ziemlichen Wirbel für den CCC. Sie konnten diesen von einem Glas aus einer anonymen Quelle (vermutlich von einer Wahlveranstaltung) “extrahieren”. Ausgerechnet Lidl (!!) stritt öffentlich die Echtheit des Fingerabdruckes ab:

“Wir haben den veröffentlichten Fingerabdruck von Herrn Schäuble mit demjenigen verglichen, den wir in unserer Kundendatenbank gespeichert haben. Die Übereinstimmung liegt bei null Prozent.” — in Firmensprecher des Lebensmitteldiscounters LIDL. Naja, vielleicht war es ja auch einen verfrühter April-Scherz, denn die Mitteilung stammte vom 31. März 2008.

In Deutschland wurde der CCC als technischer Fachverständiger vom Bundesverfassungsgericht in Bezug auf die Beurteilung des Hackerparagraphes § 202c StGB angefragt und angehört. Auch in der Schweiz war der CCC aktiv: gegen den Biometriepass. Schliesslich wurden genügend Unterschriften für ein Referendum gesammelt, das am 17. Mai 2009 vor das Volk kommt. Im Bereich “Kunst” war der CCC im Oktober in Toronto aktiv, in dem sie dort zwei halbrunden Gebäuden (die City Hall) zu Riesenbildschirmen umfunktionierten hatten. Dazu gab es später einen Vortrag von Tim Pritlove. Insgesamt zählte der CCC 2008 2294 Mitglieder.

Eine Abwechslung stellte der Vortrag über das Hacken von Handschellen dar – man weiss ja nie ;-) . Ebenfalls aussergewöhnlich war der Vortrag “Rapid Prototype Your Life“, bei dem Bre viele kleine Projekte von (verrückten ;-) ) Kameraden vorstellte. Abgesehen von einem Lasercutter (Laser!) werden die Objekte auch mit anderen “ungewöhnlichen” Maschinen hergestellt.

Jump Your FuckersDen Tag schloss ich mit der Fnord News Show von Fefe und Frank Rieger ab. Ein Top-Thema war dabei der Georgienkrieg und die begleitende russische Propaganda sowie die olympischen Spiele, bei denen anscheinend Massen-SMS mit “Obey the law” vom Staat spammässig versendet wurde. Natürlich durften auch ein paar illustrative Bilder über die Finanzkrise nicht fehlen (siehe Bild rechts). Die Bailout-Verbindlichkeiten der USA haben sich mittlerweilen auf 8500 Milliarden aufgehäuft. Auch wenn die US-Staatsunterstützung nur für Banken gedacht war, machte vor allem auch die Autoindustrie die hohle Hand. Der niederländische Lebensversicherer Aegon hat sogar eine Bank gekauft, um an das Geld zu kommen. Alle Informationen der Fnord News Show waren natürlich ohne Gewähr.

Die ersten Congressmitschnitte (Audio und Video) befinden sich hier.

This entry was posted in Gut zu wissen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Comment Spam Protection by WP-SpamFree